Donnerstag, 19. September 2013

5 x Mittagessen mit einem Einjährigen - Donnerstag, Ofenkürbis mit Kräuter-Sojaghurt

Obwohl wir in dieser Nacht den Gipfel aller schlechten Nächte erreicht hatten und beide hundemüde waren, hat der Zwerg gefuttert als gäbs kein Morgen :).
Mir ging es auch nicht anders, anscheinend mussten wir beide Kraft tanken - und das nigelnagelneue Backenzähnchen will ja auch benutzt werden!

Die Zubereitung dauert hier ein wenig länger, weil das Gemüse 40 Minuten im Ofen braucht.



Donnerstag - Ofenkürbis mit Kräuter-Sojaghurt


Für das Kindchen und mich reichen:
1 (sehr) kleiner Butternut-Kürbis, entkernt, geschält und in Stücke geschnitten
2 Zucchini, z.B. eine gelbe und eine grüne, gewaschen und in mundgerechte, nicht zu kleine Stücke geschnitten
3-4 Kartoffeln, in Schiffchen geschnitten

2 EL Tomatenmark
1 EL Rapsöl
etwas Kreuzkümmel
etwas Muskat
etwas Rosmarin
etwas Thymian

ca. 200g Sojaghurt
1 EL frischer, gehackter Schnittlauch
1 EL frische, gehackte Petersilie
1 TL Dillspitzen (optimaler Weise frisch)

Den Ofen auf 225 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
Das Tomatenmark mit dem Öl und den Gewürzen verrühren, zusammen mit dem Gemüse in eine flache Ofenform geben, gut vermengen und in den Ofen geben.

In der Zwischenzeit den Sojaghurt mit den frischen Kräutern verrühren. Ich habe mir angewöhnt, frische Kräuter auf Vorrat zu kaufen, zu hacken und in Tupperdosen einzufrieren - bei diesen dreien klappt das wunderbar, so hat man immer frische Kräuter daheim und sie schmecken viel besser als die fertig eingefrorenen oder die getrockneten.
Mit Koriander (wird matschig) und Minze (wird dunkel und matschig) klappt es leider nur eingeschränkt.

Das Gemüse nach ca. 20 Minuten einmal "umschichten", damit nichts anbrennt, nach insgesamt 4o Minuten dürfte alles gar sein.
Zusammen mit dem Sojaghurt servieren.

Guten Appetit!

Kommentare:

  1. Gestern Abend ausprobiert und wirklich super lecker! :-)
    Dazu muss man vielleicht sagen, dass ich bis vor drei Tagen noch dachte, dass ich gar keinen Kürbis mag. Dann bin ich über ein ebenfalls sehr empfehlenswertes Kürbissuppen-Rezept gestolpert (http://www.veganblatt.com/gesundmach-suppe) und war so angenehm überrascht, dass ich das Ofengemüse direkt im Anschluss getestet hab - und war begeistert. Eine tolle Idee übrigens, schnelle, alltagstaugliche und praxiserprobte Rezepte zu dokumentieren!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich aber sehr! Ich war früher auch nicht so der Kürbis-Freund und habe lang auch ausschließlich nur Hokkaido gemocht - inzwischen freue ich mich aber jedes Mal wie ein kleines Kind wenn die Kürbis-Zeit wieder los geht ;). Bei den vielen Sorten lohnt es sich wirklich auszuprobieren :).

      Löschen