Montag, 4. März 2013

Matcha-Vanille-Marmorkuchen

Dieses Rezept ist sozusagen einem ständigen Wandel unterworfen - mal ist es ein Matcha-Adzukibohnen-Marmorkuchen, mal ein Matcha-Sojaghurt-Kuchen, mal ein Vanille-Schoko-Marmorkuchen, mal ein Zitronenkuchen und so weiter und so fort.
Die Grundzutaten bleiben dabei immer gleich - man kann also richtig kreativ werden.

Hier aber eine Momentaufnahme der Matcha-Vanille-Marmor-Variante!


Matcha-Vanille-Marmorkuchen



150 g Sojaghurt
50 g Seidentofu
120 ml Mandelmilch (oder eine andere Pflanzenmilch)
150 g Zucker
75 ml Rapsöl

250 g Mehl
3 TL Pfeilwurzelstärke
2 TL Backpulver
1 TL Natron
1 Prise Salz

1/2 TL gemahlene Vanille oder ein Päckchen Vanillezucker

1/2 TL geriebene Zitronenschale
1/2 - 1 TL Matcha (je nachdem, was Euer Bankkonto grad so zulässt ;) )

Sojaghurt, Seidentofu, Pflanzenmilch, Zucker und Rapsöl gut mischen, am besten geht das meiner Meinung nach mit einem Pürierstab oder im Mixer, es geht aber auch mit einem Handrührgerät. In eine große Schüssel geben.
Mehl, Stärke, Backpulver, Natron und Salz mischen und in die Schüssel sieben.

Mit einem Handrührgerät nicht zu lang zu einem Teig rühren. Der Kuchen wird von der Konsistenz etwas zäher, wenn der Teig zu glatt verrührt wird, also "gerade so" vermischen.

Den Teig in zwei Teile teilen und unter den einen die Vanille unterrühren, unter den anderen die Zitronenschale und den Grüntee, noch einmal jeweils kurz mit dem Handrührgerät rühren.
Gebt acht, dass der Matcha schon untergehoben ist, ansonsten habt ihr eine feine, aber sehr teure Wolke Grüntee in der Luft ;).

Die beiden Teige abwechslend in eine gefettete und bemehlte Kastenform füllen, leicht verrühren.
Bei 175°C ca. 60 Minuten backen, mit einem Zahnstocher überprüfen, ob der Kuchen durch ist.

Gutes Gelingen!

Kommentare:

  1. Hallo Katharina,

    das sieht ja mal richtig super aus! Lecker, lecker!

    Viele Grüße
    sue

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Katharina,

    das Rezept ist wirklich super :-) Da ich seit 1. Januar auch in die vegane Welt eingetaucht bin, haben nicht viele Zutaten für das backen des Kuchens gefehlt - Matcha Tee habe ich auch schon zu Hause gehabt. Werde nun auch verschiedenste Varianten des Kuchens ausprobieren ;-)

    Liebe Grüße und frohe Ostern,
    Elsa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Elsa, das freut mich! Als Zitronenkuchen mit Zitronensaft, etwas mehr geriebener Zitronenschale und Zuckerguss kann ich ihn auch echt nur empfehlen ;).

      Lieben Gruß und auch Dir noch einen schönen Ostermontag!
      Katharina

      Löschen